Loading...
AFF-Ausbildung 2017-10-12T10:07:56+00:00

AFF-Ausbildung – Dein Weg zum Fallschirmspringer

Die Abkürzung der AFF-Ausbildung kommt aus dem Englischen bedeutet soviel wie „beschleunigte Freifallausbildung“. Sie stellt derzeit die  fortschrittlichste und effektivste Ausbildungsmethode für Fallschirmspringer dar.

Das Ausbildungsziel, kontrollierter und langer freier Fall, steht dabei nicht am Ende des Lernprozesses, sondern wird direkt mit dem ersten Sprung verfolgt. Absprünge mit automatischer Schirmöffnung und damit kurzen Freifallzeiten fallen weg.

Erst die Theorie

An den ersten beiden Tagen des Kurswochenendes steht den theoretische und praktische Bodenausbildung im Fokus. In Unterrichten erfährst du alles Wichtige zum Thema Aerodynamik, Fallschirmtechnik, Luftrecht, menschliches Leistungsvermögen und Verhalten in besonderen Fällen. In den Praxisanteilen werden u. a. Absprunghaltung, Landefall und Sicherheitstraining im Hängegurtzeug geübt.

Ablauf des Kurs-Wochenendes

Die AFF-Level

Die AFF-Ausbildung besteht aus 7 aufeinander aufbauenden Sprüngen (Level) aus 4000m, die im Idealfall in 7 Sprüngen absolviert werden können. Jedes Level baut dabei inhaltlich auf dem vorherigen Level auf. Beim ersten Sprung halten zwei AFF-Lehrer den Schüler vom Verlassen des Flugzeuges bis zur Fallschirmöffnung fest. Neben der Gewöhnung des Sprungschülers an den freien Fall geht es hier bereits um die Durchführung eines Lernprogrammes innerhalb der etwa 50 bis 60 Sekunden dauernden Freifallphase.


Von Sprung zu Sprung werden die Anforderungen an den AFF-Schüler gesteigert. Bereits bei Level 3 wird der Schüler von seinen Lehrern vollständig losgelassen. Sie fliegen allerdings direkt neben ihm, um jederzeit helfend einzugreifen, wenn dies erforderlich wird.


Erreicht der Schüler den Leistungstand Level, wird er nur noch von 1 Lehrer begleitet. Nach dem gemeinsamen Absprung, bei dem der Schüler zunächst noch vom Lehrer festgehalten wird, gibt dieser den Schüler frei, damit das Sprungprogramm beginnen kann.


Beim 7. und letzten Level wird der Schüler schließlich seine erlernten Fähigkeiten zusammengefasst in einem Sprung zeigen. Ist er dabei erfolgreich, hat er das Ziel, selbständig frei fallen und allein weiter springen zu können, erreicht. Bei entsprechendem Talent des AFF-Schülers kann dies bedeuten, dass er bereits nach nur 7 Sprüngen ohne Lehrer und ganz allein den freien Fall sicher genießen kann.

1. & 2. Tag

2 Tage theoretische und praktische Bodenausbildung

3. Tag

Theorie-Test, praktischer Test, 1 Sprung aus 4000 Metern in Begleitung von 2 AFF-Lehrern

anschl.

2 weitere Sprünge aus 4000m mit 2 AFF-Lehrern
4 weitere Sprünge aus 4000m mit 1 AFF-Lehrer

in den folgenden 10 Ausbildungstagen

2 Sprünge (solo)  aus 1500m
11 Sprünge (solo) aus 4000m
3 Einweisungssprünge ins Formationsspringen (mit Lehrer)

Lizenzprüfung

Theorieprüfung
1 Prüfungssprung aus 4000m
1 Prüfungssprung aus 1500m

Glückwunsch! Du bist lizenzierter Fallschirmspringer.

Wiederholungssprünge

Jedes Level sollte zufriedenstellend absolviert werden, bevor die nächste Stufe begonnen werden kann. Wird das Ausbildungsziel in einem bestimmten Sprung (Level) nicht erreicht, muss der Sprung wiederholt werden (Re-Jump). Durch konzentrierte Ausbildungsbetreuung werden in den meisten Fällen Re-Jumps vermieden.

Lizenzvorbereitung

Nachdem du mit der abgeschlossenen AFF-Ausbildung die Fähigkeiten erworben hast, allein – aber unter Anleitung – Fallschirmspringen zu können, folgt der Lizenzvorbereitungskurs mit mindestens weiteren 16 Sprüngen. Dieses Training bereitet dich auf die Lizenzprüfung vor. Im Kern geht es dabei um das Springen aus verschiedenenen Höhen, die Bewegungssicherheit um alle 3 Körperachsen sowie relatives Bewegungsvermögen, wenn du mit anderen Springern zusammen im Freifall unterwegs bist. Außerdem bringen wir dir das Fallschirmpacken bei.

Preise für AFF-Schnupperkurse und Komplettausbildungen